A B D E F G H I K L M N P Q R S T V W Z
Ra Re Ri Ru
Rec Rei Rel

Rechte Maschen stricken

TEILE DIESEN BEITRAG:
Inhaltsverzeichnis

Rechte Maschen stricken ist eine der beiden Grundmaschenarten beim Stricken und eigentlich die leichteste Strickmasche überhaupt. Dabei ist es egal, ob du mit einer Rundnadel, einem Nadelspiel oder zwei einzelnen Nadeln strickst – solange die Nadelstärke zur Wolle passt.

Auf der Vorderseite sehen rechte Maschen aus wie ein kleines „v“. Drehst du das Strickstück, siehst du lauter kleine Knötchen. Das hört sich für dich ganz schön kompliziert an? Keine Sorge – das ist es nicht.

Schau dir einfach unser Erklärvideo an und lies dir anschließend die Schritt für Schritt Erklärung durch. Dann bist du im Handumdrehen ein Strickprofi und Maschenkenner. Die ausführliche Erklärung weiteren grundlegenden Maschenarten bei Stricken haben wir dir am Ende dieses Beitrags verlinkt.

Rechte Maschen stricken: so funtkioniert's

Du hältst die Nadel mit den Maschen in der linken Hand und die freie Nadel in der rechten Hand. Als Ausgangsbasis für die rechten Maschen, die du stricken willst, hast du schon Maschen angeschlagen, z.B. mit dem Kreuzanschlag.

Schritt 1: In die Masche stechen

Wenn du rechte Maschen stricken willst, legst du deinen Arbeitsfaden hinter die linke Nadel (auch genannt: das Gestrick). Nun stichst du mit der rechten Nadel von vorne links in die Masche, die auf der linken Stricknadel liegt.
Rechte Maschen stricken – Schritt 1

Schritt 2: Faden durch die Masche ziehen

Den Arbeitsfaden nun um die rechte Nadel legen und den Faden durch die Masche ziehen. Anschließend die Masche von der linken Stricknadel gleiten lassen. Du hast deine erste rechte Masche gestrickt! Sie liegt jetzt auf deiner rechten Nadel.

Nach diesem Prinzip kannst du eine ganze Reihe rechter Maschen stricken oder rechte und linke Maschen abwechselnd.

Rechte Maschen stricken – Schritt 2

Wozu braucht man rechte Maschen?

Das Gegenstück zur rechten Masche ist die linke Masche. Wenn du rechte und linke Maschen stricken kannst, kannst du daraus schon ganz viele verschiedene Dinge herstellen. Dazu kombinierst du einfach diese beiden Grundmaschenarten in Hin- und Rückreihe.

  • kraus rechts stricken = 1 Reihe rechte Masche + 1 Reihe rechte Maschen
  • glatt rechts stricken = 1 Reihe rechte Maschen + 1 Reihe linke Maschen
  • einfaches Patentmuster stricken = 1 Masche rechts stricken + 1 Masche links stricken im Wechsel

Wenn du abwechselnd 1 rechte und 1 linke Masche strickst und das Reihe für Reihe übereinander, erhältst du ein sogenanntes Rippenmuster. Hier findest du Anleitungen zu verschiedenen Arten bzw. Ausführungen des Rippenmusters.

Zusatzwissen zur rechten Masche

Sprichst du perfekt Strick-Deustch? Dann könnten dich diese Fakten zur rechten Masche interessieren. Die rechte Masche besteht aus den Maschenfüßen, den Maschenschenkeln und dem Maschenkopf. Bei einem Maschenbild mit rechten Maschen stehen die Maschenschenkel im Vordergrund und die Maschenköpfe liegen auf der Rückseite.

TEILE DIESEN BEITRAG:
myboshi
myboshi

MACH DIR WAS SCHÖNES

WAS INTERESSIERT DICH?
FÜR SCHNÄPPCHENJÄGER
LEXIKON
Das könnte dich auch interessieren
Perlmuster stricken

Das Perlmuster ist ein Strickmuster, bei dem sich immer eine rechte Masche und eine linke Masche abwechseln. Deswegen spricht man auch vom Perlmuster 1/1. Die

MEHR LESEN »
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]