A B D E F G H I K L M N P Q R S T V W Z

Quasten selber machen

TEILE DIESEN BEITRAG:
Inhaltsverzeichnis

An Handtaschen, Schuhen oder Kleidungsstücken baumeln kleine Quasten aus Leder, Stoff oder Wolle als Verzierung. Eine Quaste ist ein Büschel aus gleichlangen Fäden und geben deinen Handarbeitsprojekten den letzten Schliff.

Für dich als Handarbeitsfan ist dieser Trend natürlich perfekt: Schließlich kannst du ganz einfach Quasten selber machen und dabei gleich noch Wollreste verarbeiten. Wie das geht, erklären wir dir jetzt.

Wenn du Quasten selber herstellen willst, gibt es verschiedene Möglichkeiten: Entweder du bastelst dir aus einem Stück Karton einen “Quastenwickler” oder du arbeitest ohne Hilfsmittel nur mit Wollfäden und einer Schere. Wir zeigen dir beide Varianten hier im Beitrag.

Quasten selber machen mit einem Quastenwickler

Dazu brauchst du zunächst ein Stück Karton. Außerdem benötigst du eine Schere und natürlich Wolle. Hier hast du die freie Wahl, welche Farbe oder Wollqualität du verwenden willst. Ein kleiner Tipp: Wollreste eignen sich hervorragend, um schöne Zierquasten herzustellen.

Schritt 1: Schablone zuschneiden

Mit einer Schere schneidest du zunächst ein Stück Karton aus. Die Länge des Kartons sollte so sein, wie deine Quaste später lang werden soll.

Schritt 2: Schablone einschneiden

Schneide den Karton an drei Stellen wenige Millimeter ein: Oben in der Mitte, sowie rechts und links circa 2 Zentimeter unterhalb der oberen Kante.

Quasten selber machen Schritt 2

Schritt 3: Fäden zuschneiden

Bevor du jetzt richtig loslegen kannst, schneidest du dir noch zwei Wollfäden ab. Einen, an dem du deine Quaste später befestigen kannst, und einen, um die Quaste abbinden zu können. Die Fäden sollten eine Länge von circa 10 cm haben.

Quasten selber machen Schritt 3

Schritt 4: Quaste wickeln

Nimm zuerst einen der vorbereiteten Wollfäden und lege ihn an der Oberseiten-Kante entlang. Jetzt nimmst du den “Quastenwickler” und dein Wollknäuel, befestigt den Anfang der Wolle in der eingeschnittenen Stelle oben in der Mitte und wickelst die Wolle ganz einfach um die lange Seite. Je öfter du den Faden um den Karton wickelst, desto voluminöser wird später deine Quaste. Wenn du damit fertig bist, verknotest du mit dem Faden an der Oberkante die aufgewickelte Wolle mit einem Doppelknoten. Abschließend nimmst du deine Schere zur Hand und schneidest die gewickelten Fäden deiner Quaste unten auf.

Quasten selber machen Schritt 4

Schritt 5: Quaste verknoten

Jetzt nimmst du das zweite Fadenstück und spannst es von oben in die kleinen Schlitze in deinem Karton auf der rechten und linken Seite. Lege alle Fäden nach innen in die Mitte und verknote die Quaste mit einem festen Doppelknoten. Die beiden Fadenenden kannst du entweder kurz abschneiden oder mit einer Vernähnadel ins Innere der Quaste ziehen.

Quasten selber machen Schritt 5

Schritt 6: Feinschliff

Für den Feinschliff nimmst du die fertige Quaste vom Karton und schneidest bei Bedarf die Wollenden in der gleichen Länge ab.

Quasten selber machen Schritt 6

Quasten selber machen ohne Quastenwickler

Wie du eine Quaste ganz ohne Hilfsmittel selber machen kannst, zeigen wir dir hier:

TEILE DIESEN BEITRAG:
myboshi
myboshi

MACH DIR WAS SCHÖNES

WAS INTERESSIERT DICH?
FÜR SCHNÄPPCHENJÄGER
LEXIKON
Das könnte dich auch interessieren
Maschen auffädeln beim Loomen

Maschen oder Schlingen, die noch auf den Zapfen liegen, lassen sich ganz leicht mit der Loomnadel auffädeln. So lässt sich z.B. eine Loommütze wunderbar verschließen

MEHR LESEN »
Fäden zurücklegen bei Mütze Fuji

Fäden beim Häkeln zurücklegen: so funktioniert’s Unsere Häkelmütze Fuji ist ein eher kniffeliges Modell, das nicht ganz so einfach zu häkeln ist. Ergänzend zu unserer

MEHR LESEN »
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]