Die besten Anleitungs-Ideen finden

Die besten Anleitungs-Ideen finden: so steigerst du deinen Erfolg

TEILE DIESEN BEITRAG:
Inhaltsverzeichnis

Am Anfang eines jeden Handarbeitsprojekts steht eine neue Anleitungs-Idee. Du hast als kreative/r Anleitungsdesigner*in auf myboshi die Chance, aktuelle Trends aufzugreifen und deine Ideen zu verkaufen.

Doch was ist gerade gefragt? Wonach suchen DIY-Fans? Wie kannst du gefragte Anleitungs-Ideen finden?

Dieser Ratgeber zeigt dir, wie einfach es geht und du lernst nützliche Tools kennen, mit denen du sofort loslegen kannst.

Anleitungs-Ideen finden: Du weißt schon, wie es geht

Als leidenschaftlicher und kreativer DIY-Fan kennst du die hier beschriebene Ausgangslage nur zu gut: Du hast Lust, etwas Neues zu gestalten, aber dir fehlen konkrete Ideen. Was machst du jetzt? Richtig, du wirst mit hoher Wahrscheinlichkeit Google befragen.

Die Suchmaschine weiß alles und ist als Spiegel aktueller Anfragen und Interessen zu sehen. Deine Ziele und Bedürfnisse entscheiden darüber, was du bei der Suchmaschine eingibst.

Du kannst z. B. den Begriff ‚Häkelanleitung‘ bei der Ideensuche eingeben und dich von den automatischen Vorschlägen von Google inspirieren lassen. Du siehst jetzt in den aufploppenden Vorschlägen, wonach momentan viele User suchen.

Schnell kristallisieren sich Trends heraus, die im Bereich von Bastel-, Häkel- und Strickanleitungen oft saisonal geprägt sind.

Die besten Anleitungs-Ideen finden – Google Suche

Im Beispiel-Screenshot oben siehst du, dass andere User in diesem Moment gerne Tiere, Mützen, Babyschuhe und Topflappen häkeln möchten. Wenn man den selben Suchbegriff zu einem anderen Zeitpunkt eingibt, können die Vorschläge sich unterscheiden.

Während im Winter Suchbegriffe wie ‚Häkelanleitung (für) Mütze‘ ein hohes Suchvolumen aufweisen, sind es in der warmen Jahreszeit andere wie ‚Häkelanleitung Sommertop‘.

Aus diesen Trends kannst du eigene Anleitungs-Ideen ableiten und ihnen deinen ganz persönlichen, kreativen Stempel aufdrücken. Ein kurzer Blick auf die Vorschläge in Suchmaschinen führt dich mitten in die Keyword-Recherche – jetzt nicht von der Begrifflichkeit abschrecken lassen!

Du selbst hast Keyword-Recherche bestimmt schon öfter betrieben, auch wenn du es noch nicht wusstest. Wir zeigen dir genau, was diese Schlüsselwörter aufsperren können.

Dein Keyword Crash-Kurs

Als ‚Schlüsselwort‘ beschreiben diese Suchbegriffe genau das, wonach du suchst. Während einzelne Keywords wie Häkelanleitung dich eher zu allgemeinen Treffern führen, wird jeder weitere Begriff die Auswahl eingrenzen (z. B. Häkelanleitung für Linkshänder).

Dieser Zusatz präzisiert nicht nur den Suchbegriff, sondern auch die Zielgruppe. Eine für Linkshänder optimierte Anleitung spricht zwar eine kleine Zielgruppe an. Durch den klaren Fokus aber kann sich eine solche Anleitung gezielt von der Konkurrenz abheben. Handelt es sich um mehrere Suchbegriffe hintereinander, ist auch von ‚long tail keywords‘ die Rede.

Du kannst Keywords variieren und kombinieren, um zu einem bestimmten Thema immer wieder neue Vorschläge oder Trends zu erhalten: Falls es sich um eine Strickanleitung handelt, kannst du diese abgesehen vom Bekleidungsstück in puncto Form oder Zielgruppe konkretisieren (z. B. mit den Ergänzungen ‚für Kinder‘, ‚mit V-Ausschnitt‘ etc.).

Du kannst auch Adjektive wie ‚einfach‘ einfügen, um gezielt für Anfänger Anleitungs-Ideen finden zu können. Ebenso wie bei der Handarbeit sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Die besten Anleitungs-Ideen finden – Keyword Crash-Kurs

Bringe deine Suche auf direktem Weg zum Ziel

Wie kommt Google zu diesen Vorschlägen und Trends? Es ist ganz einfach: Suchmaschinen wollen Nutzern maximale Relevanz anbieten und daher das an oberster Position anzeigen, was gerade viele Menschen suchen. Das Speichern und Auswerten von Suchanfragen führt zu der automatischen Präsentation von Keywords.

Die besten Anleitungs-Ideen finden – Google Suche Featured Snippets

Diese Keywords siehst du bei den oben gezeigten Vorschlägen, auch Google Suggest genannt (1), der “Ähnliche Fragen” Sektion (2) und den verwandten Suchanfragen am Ende der Seite (3). Du erkennst bei deinen Suchanfragen also, dass Google schon einen wichtigen Teil der Analysearbeit für dich übernimmt.

Wie helfen dir Keywords bei der Ideensuche?

Um es auf den Punkt zu bringen: Keywords sind der direkteste Weg, um deine nächste Anleitungs-Idee als Häkler*in zu finden. Sprich, genau so werden andersherum deine Anleitungen als Designer/-in gefunden.

Das, was an kreativen Vorstellungen in deinem Kopf rumschwebt, muss sprachlich auf den Punkt gebracht werden, damit Google deinen Artikel mit dem Schlüsselwort in Verbindung bringt. Keywords besitzen die Fähigkeit, mit wenigen Worten viele Inhalte zielfokussiert zu transportieren.

Sie verdeutlichen Bedürfnisse und letztlich Suchintention der Nutzer*innen und helfen ihnen auf der Suche. Wer bei Google ‚Strickanleitung für Pulli einfach‘ eingibt, definiert sein Ziel ganz genau. Google wird nun Websites und Anleitungen im Netz in Sekundenschnelle nach diesem Keyword durchzusuchen.

An oberster Stelle werden dann die Ergebnisse erscheinen, die die Suchintention „Ich suche eine einfache Strickanleitung für einen Pullover“ am besten befriedigen. Handelt es sich um ein oft gesuchtes Keyword, können Anleitungen oder Websites in wenigen Tagen tausende potenzielle Kunden erreichen.

Suchmaschinenoptimierung bietet dir nicht nur die Möglichkeit, schnell Anleitungs-Ideen finden zu können. Durch die Berücksichtigung von Keywords kannst du deine Anleitungen auch besser verkaufen.

Wie genau du deine Anleitung suchmaschinenoptimiert einstellst, erklären wir dir in einem anderen Designer+ Blogartikel, da kannst du dich definitiv schon jetzt darauf freuen!

Wie finde ich beliebte Keywords?

Wir wissen, dass es dir wahrscheinlich jetzt schon in den kreativen Fingern kribbelt. Darum geben wir dir einige nützliche Werkzeuge zur Hand, mit denen du in kurzer Zeit gute Ergebnisse erzielen kannst.

Ein sehr einfaches, aber dennoch zielführendes Werkzeug ist die Suchmaske bei Google selbst. Oben haben wir dir hier schon gezeigt, wo du hier zu deinem Suchbegriff verwandte Keywords findest.

Dein Vorteil: Hier kannst du zu jeder Zeit an jedem Ort auch auf dem Smartphone surfend immer wieder nach neuen Trends suchen.

Apropos: Google Trends zeigt dir, was die Menschen gerade bewegt bzw. Themen, die derzeit im Trend liegen und wie beliebt sie sind. Im Bereich ‚Erkunden‘ kannst du Begriffe aus deinem handwerklichen Repertoire eingeben, um Anleitungs-Ideen finden zu können.

Gib einfach in der Suchmaske deinen Suchbegriff ein, und wir schauen uns an, was Google uns dazu verrät. Wir geben als Beispiel den Begriff “Stricken” ein.

Die besten Anleitungs-Ideen finden – Google Trends

Am rot markierten Feld kannst du die geografische Region, die Google als relevant ansehen soll, einstellen. Am gelb markierten Feld wählst du den zu betrachtenden Zeitraum aus. Am grau markierten Feld suchst du aus, ob die Websuche, die Bildersuche, Google Shopping o.ä. beachtet werden soll.

An der Kurve siehst du, wie oft (hier im Zeitraum eines Jahres) der Begriff “Stricken” gesucht wird. Ganz deutlich ist hier zu erkennen, dass ein großer Abstand zwischen der Menge an Suchen in den Sommermonaten und den Wintermonaten besteht. Also ist der Begriff im Winter viel gefragter und kann als saisonabhängig eingestuft werden.

Die besten Anleitungs-Ideen finden – Google Trends – Trendverlauf

Wenn du auf der Seite weiter nach unten scrollst, siehst du „Verwandte Themen“ (rot markiert) und „Ähnliche Suchanfragen“ (gelb markiert), die momentan an Interesse zulegen. Verwandte Themen müssen nicht den Begriff “Stricken” in der Suchanfrage aufweisen.

Google weiß aber dennoch, dass die Suche etwas mit der Strickerei zu tun hat. Die Ähnlichen Begriffe auf der rechten Seite beinhalten “Stricken”, erweitern den Begriff aber zu einem Longtail Keyword, wie wir sie schon kennengelernt haben.

Aus den im Screenshot vorzufindenden Daten können wir also ableiten, dass zu dem Zeitpunkt Pullunder ein sehr trendiges Thema waren, die in beiden Listen wiederholt auftauchen.

Google verrät dir nicht nur Keywords und Trends

Durch die mobile Internetnutzung und die Sprachsteuerung mit Alexa und Co. spielen Fragen (wie beispielsweise „Was kann man als Anfänger häkeln?“) eine wichtige Rolle, um Anleitungen gezielt auf Bedürfnisse zuschneiden zu können.

Auf der Resultatseite von Google findest du fast immer ‚ähnliche Fragen‘. Auch diese zeigen dir, wonach gerade gesucht wird bzw. welche Themen potenzielle Kunden bewegen. Aus Sicht der Suchmaschinenoptimierung macht es Sinn, auch solche Fragen mit in Anleitungen einzubauen.

Durch die mobile Internetnutzung werden Suchanfragen mit sogenannten W-Wörtern (Wie, Was, Wo etc.) immer wichtiger. Wie du weitere Fragen findest, zeigen wir dir in diesem Artikel noch.

Die besten Anleitungs-Ideen finden – Google Trends – Verwandte Themen

Die Arbeit mit Tools ist ganz einfach

Ubersuggest

Mit dem Keyword-Tool Ubersuggest kannst du ebenfalls sehr schnell Trends identifizieren. Du bekommst auf der Seite ohne Registrierung eine begrenzte Anzahl an Suchen am Tag, bei welchen du zahlreiche Informationen zu deinem Suchbegriff erhältst.

Die besten Anleitungs-Ideen finden – Keyword Tools – Ubersuggest
Wir geben als Beispiel den Begriff “häkelanleitung topflappen” ein und belassen die Sprache bei Deutsch. Wenn du lieber nach dem englischen Pendant “crochet pot holder” suchen willst, kannst du im Dropdown auswählen, dass das englischsprachige Internet durchsucht wird. So findest du möglicherweise auch internationale Trends bevor sie hierzulande angekommen sind.
Die besten Anleitungs-Ideen finden – Keyword Tools – Ubersuggest – Suchvolumen

Wenn die Seite neu geladen hat, siehst du auf den ersten Blick das Suchvolumen, also wie oft der Begriff innerhalb eines Monats durchschnittlich gesucht wird. Hier sind das 260 monatliche Suchen.

Daneben steht die SEO Difficulty, die beziffert, wie hoch die Konkurrenz ist, in diesem Begriff auf der ersten Ergebnisseite von Google zu gelangen. Bei einer Scala von 1-100 befindet sich dieses Keyword bei 41 im soliden Mittelfeld.

Also ist es gut möglich mit deinen Artikeln weit vorne in der Google Suche zu landen. Paid Difficulty und Cost per Click betreffen dich nur, wenn du bezahlte Werbung auf Google schalten möchtest, das ist aber ein tiefergehendes Thema.

Die besten Anleitungs-Ideen finden – Keyword Tools – Ubersuggest – Keyword-Ideen

Scrolle nun weiter runter auf der Seite und du bekommst verwandte Keyword-Ideen, die beliebt sind. In der Trend-Spalte siehst du ein Diagramm, bei dem du Aufwärts- oder Abwärtstrends erkennen kannst.

Bei unserem Beispiel kannst du beispielsweise erkennen, dass immer mehr Leute das Dateiformat (PDF) in ihrer Suchanfrage mit berücksichtigen.

In den Spalten daneben sind wieder die Menge der Suchanfragen, Preis und Konkurrenzkampf für bezahlte Werbung, sowie die Konkurrenz bei unbezahlten Suchergebnissen. Letztere wird durch die farbige Markierung noch einfacher zum Lesen und beurteilen.

Die besten Anleitungs-Ideen finden – Keyword Tools – Ubersuggest – Content-Ideen

enn du noch weiter scrollst bekommst du zu guter Letzt noch Content-Ideen, also die Ergebnisse, die bei Google ganz weit vorne stehen. Daneben findest du, wie oft die Seite schätzungsweise angeklickt wurde, wie oft der Artikel auf anderen Seiten verlinkt ist und wie oft sie auf Facebook und Pinterest geteilt wurde.

All diese Faktoren helfen dabei, deinen Artikel für Google interessant zu machen und dich immer weiter nach vorne in den Suchergebnisseiten zu spülen. Du kannst dich von den Überschriften inspirieren lassen und dir ableiten, was für Überschriften die Suchmaschine gerne sieht.

Answer The Public

Beim Tool Answer The Public ist der Name Programm: Gib ein Keyword ein und du erhältst weiter unten eine alphabetisch geordnete Übersicht mit Suchanfragen, die zur Anleitungs-Idee werden können.

Alleine für das Keyword Strickanleitung gibt es mehr als 200 Treffer, aus denen eine individuelle Anleitungs-Idee werden kann. Achte beim Eingeben in die Suchmaske darauf, dass du die Region Deutschland und die Sprache Deutsch auswählst und schon kann es los gehen!

Die besten Anleitungs-Ideen finden – Keyword Tools – Answer The Public

Answerthepublic bereitet dir die Suchanfragen in schönen Mindmaps auf, die du ganz einfach durcharbeiten kannst, um dich inspirieren zu lassen.

Zunächst findest du alle Suchanfragen, die in den W-Fragen, die du sicherlich noch aus der Schule kennst, angeordnet werden können.

Zudem gibt es noch Mindmaps zu Longtail Keywords nach Präpositionen weiterführend und eine Mindmap zu vergleichenden Suchen, aber die kannst du ja jetzt auch selbst finden!

Die besten Anleitungs-Ideen finden – Keyword Tools – Answer The Public – Fragen

Wenn du dich doch mit einfachen Listen einfacher tust, findest du unterhalb der Mindmaps noch alphabetisch sortierte Listen mit Wörtern, die gemeinsam mit dem gesuchten Begriff (also “Strickanleitung”) in Google eingegeben werden.

Leider findest du hier keine harten Fakten zu Suchmengen oder ähnliches, aber inspirieren lassen kannst du dich hier ganz bestimmt! Und generell empfiehlt es sich, die Tools gleichzeitig zu nutzen, um möglichst viele Variablen berücksichtigen zu können und Überschnitte zu finden.

Die besten Anleitungs-Ideen finden – Keyword Tools – Answer The Public – Keywords alphabetisch

Wie trägt die Keyword-Recherche zu deinem Erfolg bei?

Du kannst die für den Verkauf notwendige Reichweite deutlich erhöhen, wenn du mit bestimmten Keywords Trends aufgreifst und deine Inhalte sowohl für Google als auch für deine Zielgruppe relevanter machst. Mehr noch: Mit größerer Reichweite kannst du deine Bekanntheit erhöhen und mit neuen Trends für Anleitungsideen immer wieder neue Kunden gewinnen.

Durch die Berücksichtigung von Keywords wirst du einfach mehr DIY-Fans erreichen. Zufriedene Kunden werden dir treu bleiben oder deine kreativen Künste weiterempfehlen. Insofern wird es sich auch langfristig auszahlen, die Keyword-Recherche und -Integration zu einem wichtigen digitalen Werkzeug in deinem Baukasten werden zu lassen.

Hast du ein trendiges bzw. oft gesuchtes Keyword identifiziert, kann dies die Basis für den Verkauf einer Anleitung auf myboshi.net sein. Du wirst die Anleitungs-Idee ja beschreiben, um sie potenziellen Käufern schmackhaft zu machen. In dieser Beschreibung sollte das Keyword einige Male auftauchen, am besten bereits in der Überschrift und direkt zu Beginn.

Du machst deine Anleitungsidee somit für potenzielle Käufer, aber auch für Google interessant. Handelt es sich um ein funktionales Keyword, wird Google es erkennen und einen optimierten Text vorrangig behandeln. Und je weiter vorne du bei Google landest, desto mehr Leute werden deine Anleitung sehen und sie schlussendlich auch kaufen können.

Fazit: Keyword-Recherche selbst gemacht

Genug der Theorie zur Keyword-Recherche, jetzt kommt deine Do-it-yourself-Mentalität ins Spiel. Diese steckt ohnehin in deinen kreativen Genen und dieser Beitrag hat dir gezeigt, dass du bis dato bereits viele Berührungspunkte mit Keywords hattest.

Was hat sich durch diesen Blogbeitrag geändert? Du hast die Funktionsweise von Google nun von einer anderen Seite kennengelernt, aus der sich viele geschäftliche Potenziale ergeben.

Möchtest du dir mit dem Verkauf von Anleitungen auf myboshi.net einen attraktiven Nebenverdienst erarbeiten, solltest du dieses Thema von nun an öfter bzw. wirklich auf dem Bildschirm haben. Keywords sind der Schlüssel, mit dem Suchende schnell passende Anleitungen finden.

Es spricht alles dafür, jetzt direkt mit der Ideensuche zu starten und die hier genannten Tools zu nutzen. Du wirst schnell neue Anleitungs-Ideen finden können und bald schon ein Gefühl dafür entwickeln, wie Keyword-Recherche funktioniert. Durch die gezielte Einbindung von Keywords kannst du zum kreativen Trendsetter werden.

Wir haben dir sogar schon etwas Arbeit hier abgenommen! Wenn du Anleitungs-Designer*in bei myboshi bist und unseren Newsletter bekommst, bekommst du dort von uns eine exklusive Liste der meistgesuchten Anleitungen auf Pinterest und du kannst dir bei der eigenen Suche nach deiner nächsten Anleitungsidee einiges an Zeit sparen.

Du bekommst unseren Newsletter noch nicht? Werde einfach Designer/-in bei myboshi und profitiere von exklusiven Vorteilen und Informationen aus unserem Newsletter!

Wenn du jetzt schon bei einer groben Idee für deine nächste Anleitung angekommen bist, dann musst du dich daran machen, diese Idee in ein konkretes Design umzuwandeln. Einen möglichen Prozess, wie du zu deinem fertigen Design kommst, beschreiben wir dir bei unserem nächsten myboshi Designer+ Artikel.

TEILE DIESEN BEITRAG:
myboshi
myboshi

MACH DIR WAS SCHÖNES

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WAS INTERESSIERT DICH?
FÜR SCHNÄPPCHENJÄGER
LEXIKON
Das könnte dich auch interessieren
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]