Socken waschen: Header

Socken waschen: Alle Tipps zur Pflege selbstgestrickter Socken

TEILE DIESEN BEITRAG:
Inhaltsverzeichnis

Am liebsten führst du deine selbstgestrickten Socken täglich aus. Aufgrund des häufigen Waschens ergibt sich über kurz oder lang aber ein Problem: Pflegst du deine selbstgestrickten Socken nicht optimal, gehen sie ein. Auch ein unangenehmer Geruch, das Ausleiern deiner guten Stücke oder eine verhärtete Struktur können deinen Tragekomfort schmälern. Wie gelingt Socken waschen also besonders pflegend?

Worin unterscheiden sich selbstgestrickte Wollsocken und handelsübliche Socken?

Selbstgestrickte Socken unterscheiden sich in wesentlichen Punkten von den handelsüblichen Modellen. Ihr einzigartiger Charakter ist jedoch nur ein wichtiger Unterschied. Auch ihre Passform, die genutzten Materialien und die Optik heben DIY-Stücke von gekauften Socken ab.

Je nach genutzter Wolle musst du auch in Sachen Socken waschen Unterschiede beachten. Ein Beispiel hierfür stellt die Verwendung von Weichspüler dar. Diesen kannst du bei handelsüblichen Socken in der Regel hinzugeben. Bei selbstgestrickten Socken aus Wolle ist das weniger empfehlenswert. Schließlich sorgt Weichspüler oft dafür, dass Kleidungsstücke ausleiern.

Wie wäschst du Socken ideal?

Die Handwäsche bietet sich für selbstgestrickte Socken optimal an. Das Wasser sollte hierfür lauwarm sein, was circa 30 °C entspricht: Gib ein mildes Wollwaschmittel in das saubere Wasser und lasse deine Socken für maximal zehn Minuten in der Lauge einweichen. Anschließend spülst du sie sorgfältig mit Wasser aus. Beginne dabei mit lauwarmen Wasser. Im finalen Reinigungsschritt nutzt du kaltes Wasser.

Du möchtest nicht auf die Reinigung per Hand setzen? Es ist auch möglich, deine selbstgestrickten Wollsocken in deiner Waschmaschine zu reinigen. Das trifft nicht nur auf Modelle mit unserer Superwash-Wolle zu. Hierbei gibt es jedoch einige Punkte zu beachten.

In der Waschmaschine oder per Hand: Kannst du Socken schleudern?

Oft heißt es, dass du selbstgestrickte Socken nur per Hand waschen könntest. Das stimmt jedoch nicht. Der Wollwaschgang von Waschmaschinen ist bei modernen Geräten nämlich in der Regel genauso schonend wie die Reinigung per kaltem Wasser mit der Hand.

Nutzt du diesen Waschgang nicht, kannst du die Maschine dennoch verwenden. Stelle eine niedrige Umdrehungszahl sowie eine maximale Temperatur von 40 Grad ein oder schleudere deine Socken kurz an. Zwei Alternativen dazu sind der Kaltwasch- oder Feinwaschgang.

Wichtig ist in jedem Fall: Drehe deine Socken auf links. Das schont die rechte Seite deiner Lieblingsstücke sichtbar und spürbar.

Brauchst du ein spezielles Waschmittel oder kannst du auch natürliche Zutaten zum Waschen verwenden?

Wenn du deine selbstgestrickten Socken waschen möchtest, solltest du auf spezielles Wollwaschmittel setzen. Dieses ist besonders schonend zu den Fasern. Es trägt außerdem dazu bei, dass deine Stücke lange ihre Passform behalten. Auch verhindert es das Verhärten oder Verfilzen.

Aber du kannst auch auf natürliche Zutaten für deine Sockenreinigung zurückgreifen. Essig oder Natron bieten sich hierfür an. Ein Schuss Essig in der Waschkammer kann beispielsweise die Farbe der Wolle wieder auffrischen.

Ist Weichspüler für selbstgestrickte Socken empfehlenswert?

Das Waschen mit Weichspüler ist keine Empfehlung für selbstgestrickte Wollsocken. Wolle verliert aufgrund dieses Mittels nämlich schnell ihre Spannkraft. Dadurch kann sie sehr schnell ausleiern. Sicher: Manche Menschen waschen ihre selbstgestrickten Socken dennoch mit Weichspüler. Ratsam ist es aber nicht.

Gibt es Unterschiede bei Wollfasern?

Socken waschen: Wollfasern in Nahaufnahme

Wolle ist nicht gleich Wolle. Das wird nicht nur mit Blick auf unsere zu 100 Prozent waschmaschinenfeste Eigenschaft „Superwash“ deutlich, mit der wir besonders strapazierfähige Wolle ausstatten.

Doch worin unterscheiden sich die Fasern? Grundsätzlich ist wichtig zu wissen, dass die Unterteilung grob in Sommer- und Winterwolle erfolgt. Erstere ist leicht und angenehm kühl. Wolle speziell für die kalte Jahreszeit zeichnet sich hingegen durch ihren wärmenden sowie flauschigen Charakter aus.

Sommerwolle besteht oftmals aus pflanzlichen Materialien, wie Baumwolle oder Bambuswolle und ist widerstandsfähiger und einfacher zu waschen. Wärmende Wolle besteht oft eher aus tierischer Wolle wie Schurwolle, Merinowolle oder Alpakawolle. Diese ist flauschiger und empfindlicher und tendiert somit auch stärker zum verfilzen.

So trocknest du deine Socken richtig

In Sachen selbstgestrickte Socken waschen ergeben sich immer wieder Fragen. Das gilt auch für das richtige Trocknen der guten Stücke. Was musst du hierzu wissen? Handelt es sich bei der genutzten Wolle um hochwertige Wolle, kannst du sie im Ausnahmefall im Trockner bei der niedrigsten Temperatur trocknen.

Dennoch empfiehlt es sich, auf das Trocknen per Wäscheständer zu setzen. Das ist nicht nur schonender zur Umwelt und zu deinem Geldbeutel. Auch verlängert es die Haltbarkeit von Socken. Hierbei spielt es keine Rolle, ob es sich um selbstgestrickte oder gekaufte Stücke handelt.

Was zeichnet Superwash-Wolle aus?

Unsere Wolle mit der Eigenschaft superwash ist zu 100 Prozent waschmaschinenfest. Das bedeutet: Du kannst sie bedenkenlos in deiner Waschmaschine waschen. Dadurch sparst du dir wertvolle Zeit, da keine Handwäsche mehr nötig ist. Beim Superwash-Verfahren werden die Wollfasern mit einer dünnen Schicht Polymer überzogen, damit sie widerstandsfähiger wird.

Die Faser bekommt durch die Behandlung eine glatte Oberfläche und verfilzt daher nicht so schnell. Auch Personen mit empfindlicher Haut oder einer Wollallergie schätzen Superwash-Wolle. Möchtest du also keine Kompromisse in puncto Socken waschen eingehen, legen wir dir unsere Superwash-Wolle ans Herz.

SOS-Hilfe nach dem Waschen

Trotz aller Sorgfalt kann es sein, dass deine selbstgestrickten Socken beim Waschen leiden. Vielleicht sind sie eingelaufen oder verfilzt. Es könnte aber auch sein, dass sie plötzlich unangenehm riechen. Was kannst du dagegen tun? Wir haben die besten SOS-Tipps für schnelle Hilfe aufgeführt.

Hilfe, wenn sich deine Socken verfilzt haben

Wenn sich deine Socken verfilzt haben, kannst du sie mit Essig waschen und anschließend trocknen. Weiche sie danach in einer Wasser-Essig-Mischung im Verhältnis 2:1 für 30 Minuten ein. Anschließend rollst du sie in ein Handtuch, gibst dieses in eine Plastiktüte und legst es für 24 Stunden ins Gefrierfach. Nun sollten deine Socken entfilzt sein.

Hilfe bei verhärteten Socken

Du möchtest deine Socken wieder weich bekommen? Gib hierfür einen Esslöffel Natron in die Waschmaschine oder in deine Lauge für die Handwäsche. Etwas Mehrzweckreinigungsgel oder Haushaltsessig weicht harte Socken ebenfalls auf.

Socken waschen: Hilfe bei Waschunfällen

Hilfe bei eingelaufenen Socken

Sollten deine selbstgestrickten Socken eingelaufen sein, kannst du sie in handwarmes Wasser legen. Pro Liter gibst du einen Teelöffel Haarspülung hinzu. Lass die Mischung für mindestens 30 Minuten einwirken. Anschließend kannst du deine Wollsocken vorsichtig in Form ziehen.

Hilfe, wenn deine Socken ausgeleiert sind

Ausgeleierte Sockenbündchen bringst du in Form, indem du die betroffenen Stellen kurz in heißes Wasser tauchst. Trockne sie anschließend mit einem Föhn. Dadurch führst du den Effekt herbei, als ob deine Socken einlaufen würden, aber du hast stärkere Kontrolle über den Schrumpf-Grad. Wenn die Stelle deine gewünschte Größe erreicht hat, höre einfach mit dem Föhnen auf und lasse die Socke flach liegend fertig lufttrocknen.

Hilfe bei unangenehm riechenden Socken

Sollten deine selbstgestrickten Socken nach dem Waschen unangenehm riechen, kannst du Natron nutzen. Gib sechs Löffel davon in zehn Liter Wasser und lasse deine Socken darin für zwei Stunden einweichen.

Die basische Natronlauge hilft, Säuren im Material, die unangenehmen Geruch verursachen, zu neutralisieren und bekämpft somit den Geruch. Danach ist Socken waschen per schonender Maschinenwäsche oder sorgfältiger Handreinigung gefragt.

Die richtige Wäsche für selbstgestrickte Socken - das überzeugt

Mit der optimalen Pflege hältst du deine selbstgestrickten Socken lange formschön. Außerdem rettest du dank ihr deine Lieblingsstücke, wenn sie ausgeleiert sind oder unangenehm riechen. Setze hierfür auf schonendes Waschmittel und beachte unsere Tipps. So kannst du deine DIY-Schätze auch zukünftig jeden Tag ausführen.

TEILE DIESEN BEITRAG:
myboshi
myboshi

MACH DIR WAS SCHÖNES

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WAS INTERESSIERT DICH?
FÜR SCHNÄPPCHENJÄGER
LEXIKON
Das könnte dich auch interessieren
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]