A B D E F G H I K L M N P Q R S T V W Z
Fe Fi Fl Fr
Feh Fes

Feste Maschen beim Häkeln

TEILE DIESEN BEITRAG:
Inhaltsverzeichnis

Feste Maschen sind – wie der Name schon sagt – eine relativ feste Maschenart beim Häkeln. Durch diese einfache Häkeltechnik entsteht ein sehr gleichmäßiges, festes und (blick-)dichtes Maschenbild.

Du hast noch nie feste Maschen gehäkelt? Dann schau dir zuerst unser Erklärvideo an. Anschließend kannst du die Erklärung etwas weiter unten in diesem Beitrag Schritt für Schritt nachlesen.

Am Schluss des Artikels verraten wir dir, wo du feste Maschen überall einsetzen kannst.

Feste Maschen häkeln: so funktioniert's

Im Gegensatz zu den einfachen Stäbchen, einer weiteren grundlegenden Maschenart beim Häkeln, machst du bei der festen Masche vor dem Einstechen keinen Umschlag auf die Nadel.

Schritt 1: Einstechen und Faden durchziehen

Stich mit der Häkelnadel in die nächste Einstichstelle und ziehe den Faden durch (siehe Grafik). Du hast anschließend 2 Schlingen auf deiner Häkelnadel liegen!

Hinweis: Es ist wichtig, dass beim Einstechen in die vorherige Maschenreihe (Luftmaschenkette) 2 Schlingen der Masche über der Nadel liegen und nur 1 Schlinge unter der Nadel.

Am leichtesten erkennst du das, wenn du die Luftmaschenkette etwas seitlich drehst.

Feste Maschen häkeln – Schritt 1

Schritt 2: Faden durch beide Schlingen ziehen

Nimm den Faden wieder mit der Nadel auf und ziehe ihn durch die beiden Schlingen.

Feste Maschen häkeln – Schritt 2

Schritt 3: Weitere feste Maschen häkeln

Fertig ist die erste feste Masche! Nach diesem Prinzip kannst du weitere feste Maschen häkeln. Du stichst dafür einfach immer in die nächste Einstichstelle ein und wiederholst Schritt 1 und 2 bis zum Ende der Reihe.

Feste Maschen häkeln – Schritt 3

Wozu braucht man feste Maschen?

Du verwendest diese Maschenart bei Häkelprodukten, die besonders stabil werden sollen. Wir verwenden feste Maschen zum Beispiel bei unseren meisten myboshi Mützenanleitungen in der Abschlussrunde / Rückrunde. Dadurch bekommen die Mützen eine stabile Abschlusskante.

Aber auch bei den japanischen Häkeltierchen, sog. Amigurumi, und allen Kuscheltieren kommen sehr häufig feste Maschen vor. Der Grund ist ganz einfach: Das feste Maschenbild sorgt dafür, dass die Füllwatte, die man zum Ausstopfen verwendet, nicht zum Vorschein kommt.

Feste Maschen in der Häkelsprache

Bei myboshi haben wir uns auf die Fahnen geschrieben, dass unsere Häkelanleitungen und Strickanleitungen ohne Abkürzungen auskommen. Das hat den Hintergrund, dass wir wollen, dass wirklich jeder mit unseren Anleitungen häkeln (lernen) kann.

Wenn dir in anderen Anleitungen trotzdem einmal Abkürzungen begegnen oder Häkelbegriffe auf Englisch verwendet werden, findest du hier eine Hilfestellung:

  • Deutsch: feste Masche(n) – oder kurz: fM
  • Englisch (US): single crochet stitch(es) – oder kurz: sc
  • Englisch (UK): double crochet stitch(es) – oder kurz: dc

TEILE DIESEN BEITRAG:
myboshi
myboshi

MACH DIR WAS SCHÖNES

WAS INTERESSIERT DICH?
FÜR SCHNÄPPCHENJÄGER
LEXIKON
Das könnte dich auch interessieren
Maschen auffädeln beim Loomen

Maschen oder Schlingen, die noch auf den Zapfen liegen, lassen sich ganz leicht mit der Loomnadel auffädeln. So lässt sich z.B. eine Loommütze wunderbar verschließen

MEHR LESEN »
Fleece einnähen

Mit dem myboshi Fleece machst du deine Mütze fit für Eiseskälte. Der wärmende Fleece-Streifen wird einfach an die Innenseite der Mütze genäht und bleibt von

MEHR LESEN »
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]